"Ein Tag im Leben von ..."

Jugendliche nehmen f├╝r einige Stunden des Tages am Leben eines anderen Menschen teil und lernen so seinen Beruf, seinen Alltag und sein Denken kennen.

Sie treffen auf B├Ąckerinnen oder Erzieher, auf Gesch├Ąftsf├╝hrer eines Unternehmens, auf Industriekletterer oder Binnenschifferinnen, sie treffen auf Gleisbauer oder Tischlerinnen, auf Beamte oder Kreative, auf ├ärzte oder Tierpflegerinnen, auf Architektinnen und Lehrer.

Sie schauen ihnen ├╝ber die Schulter. Sie begleiten sie bei ihrer Arbeit, auf dem Weg dorthin, in ihrer Freizeit. Besucher und Besuchte essen gemeinsam, sie sprechen ├╝ber den Tag, ├╝ber den Beruf, ├╝ber den Stellenwert des Berufes im Leben, ├╝ber das, was ihrem Leben Sinn und Halt gibt, ├╝ber Momente der Gl├╝cks.

Die Jugendlichen treffen auf einen Menschen, der sein Leben mag und seine Arbeit sehr gerne tut...

Mehr zum Projekt unter ein-tag.info


Museum des Gl├╝cks

Das Museum erz├Ąhlt vom Gl├╝ck. Es tut dies, indem es einzelne reale Menschen portr├Ątiert, die in und mit ihrem Leben gl├╝cklich sind. Das Museum hat also eine biografische und eine dokumentarische Ausrichtung. Es erz├Ąhlt dabei vom Leben solcher Menschen, die bislang nicht im Licht der ├ľffentlichkeit stehen, es erz├Ąhlt vom kleinen, vom unscheinbaren, vom nahen Gl├╝ck. Die Rede wird also sein von Hans dem Schmied aus Eberswalde, der Verk├Ąuferin Sabine aus Neuk├Âlln, dem Familienvater Jakob aus Essen, ebenso von Sophie, die nach London ausgewandert und von Heinz, der sich daf├╝r entschieden hat, in Uckerm├╝nde zu bleiben...

Weitere Informationen finden Sie hier: museumdesgluecks.de